KREISVERBAND

Aktuelle Neuigkeiten der SPD im Kreis Ahrweiler.

Christoph Schmitt ist Spitzenkandidat

Die SPD im Kreis Ahrweiler tritt bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 mit einem starken Team aus erfahrenen und jungen Genossinnen und Genossen an. Auf dem Kreisparteitag Mitte November wählten die Mitglieder Christoph Schmitt aus Niederzissen auf Platz eins der Kreistagsliste. Der 32-jährige ist bereits seit 2009 im Kreistag und derzeit Vorsitzender der SPD Kreistagsfraktion. Auf den weiteren Plätzen folgen Sabine Glaser (Remagen), Jörn Kampmann (Bad Neuenahr-Ahrweiler), Irmgard Köhler-Regnery (Bad Breisig), Marcel Hürter (Brohltal), Siegried Dehmelt (Altenahr) Hans-Dietrich Laubmann (Sinzig), Erika Rebatschek (Adenau), Günter Bach (Grafschaft), Doris Bruch (Bad Neuenahr) und Jens Schäfer (Brohltal). Mit Stolz gab Kreisvorsitzender Marcel Hürter zu erkennen, dass es der Kreis SPD gelungen sei, eine ausgewogene Liste aufzustellen um alle Bürgerinnen und Bürger bei der Kommunalwahl im Mai anzusprechen. Besondere Erwähnung fand dabei, dass auf den ersten zehn Listenplätzen fünf Frauen aussichtsreich platziert sind und insgesamt über 40% der Listenplätze von Frauen besetzt werden. „Ich bin mir sicher, dass wir mit diesem Angebot an der guten Politik der vergangenen Jahre anknüpfen werden, aber auch wichtige Herausforderungen der Zukunft in unser Blickfeld nehmen können“, resümierte Marcel Hürter. In seinem Bericht aus der Kreistagsfraktion betonte Christoph Schmitt, dass die SPD bei vielen Themen in der Kreispolitik bereits starke Akzente setzen konnte. Er nannte dabei unter anderem die Erhöhung der Ganztagsqoute in Kindertagesstätten, die Förderung von Vereinen und Ehrenamt und das Thema Bürgerbeteiligung. Mit manchen Forderungen, wie der Entlastung junger Familien bei den Abfallgebühren, habe man sich aber leider nicht durchsetzen können. „Unser Ziel ist es, auch in den nächsten 5 Jahren eine gute Politik für alle Bürgerinnen und Bürger im Kreis Ahrweiler zu machen. Eine Politik im Interesse aller Generationen mit einem deutlichen Schwerpunkt auf soziale Aspekte, denn diese kommen leider noch oft viel zu kurz.“ so Schmitt. Im Schlusswort zeigte sich Marcel Hürter zufrieden mit dem Verlauf des Parteitags. Der SPD-Kreisvorsitzende sagte: „Die SPD hat sich immer für diejenigen eingesetzt, denen es schlecht geht.“ Diese Arbeit werde man auch im neuen Kreistag fortsetzen. „Mit einer hoffentlich noch stärkeren Mannschaft.“

Geschrieben von Pressewart